Publikationen
The multilingual guide developed in the framework of the nationwide project “MiMi-Initiative for Maternal Health in Germany” is now available for free download
 
Müttergesundheit
Pregnancy is an exciting time for a woman, and it may mean significant changes for her life. Apart from the joyful anticipation of a new baby, sometimes feelings of insecurity arise regarding what she might have to face in the time to come, and not only in regard to health. For this reason and in order to ensure the regular monitoring of the health status of mother and child it is necessary that she makes use of regular checkups during pregnancy. To contribute to pregnant women having equal access to the regular antenatal care schedule, independent of their cultural of language background, we at the Ethno-Medizinisches Zentrum e. V. (Ethno-Medical Centre Inc.) have developed this guide with the support of our funders and experts in women’s health. Apart from information on physical health during and after the pregnancy, you will also find detailed information about the antenatal care system in Germany as well as about legal aspects in regard to employment. 

Der im Rahmen der bundesweiten „MiMi-Initiative für Müttergesundheit in Deutschland“ entstandene Wegweiser steht Ihnen jetzt als kostenloser Download zur Verfügung 
 
Die aufregende Zeit einer Schwangerschaft ist mitunter mit starken Veränderungen im Leben einer Frau verbunden. Zur Freude über das Baby entstehen manchmal auch Unsicherheiten darüber, was nun alles auf sie zukommt. Darum, und zwecks regelmäßiger Kontrolle des Gesundheitszustandes von Mutter und Kind, ist es notwendig, dass sie die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft in Anspruch nimmt. Um dazu beizutragen, dass schwangere Frauen unabhängig ihres kulturellen oder sprachlichen Hintergrundes chancengleich an der regulären Schwangerenvorsorge teilnehmen können, haben wir vom Ethno-Medizinischen Zentrum e. V. mit Unterstützung von unseren Förderern und Fachexperten in Frauengesundheit den vorliegenden Wegweiser erstellt. Neben den Informationen rund um die körperliche Gesundheit während und nach der Schwangerschaft finden Sie hier auch ausführliche Informationen über das System der Schwangerenvorsorge in Deutschland sowie über rechtliche Aspekte am Arbeitsplatz. 

 
 
Wegweiser „Die medizinische Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung: Hilfe bei chronischen Erkrankungen“ veröffentlicht
 
Das Wohlbefinden eines Menschen hängen zu einem wesentlichen Teil von seinem gesundheitlichen Befinden ab. Da Chronische Erkrankungen, also jene Erkrankungen, die lange andauern, nicht vollständig heilbar sind und regelmäßiger Behandlungen und Kontrollen bedürfen, können sie zu deutlichen Einschränkungen in Alltag und Beruf führen. Viele Betroffene – insbesondere Menschen mit Einwanderungsgeschichten – wissen jedoch nicht, dass medizinische Rehabilitation für Abhilfe oder Besserung sorgen kann. Aus diesem Grund entwickelte das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und mit Unterstützung der Deutschen Rentenversicherung einen in drei Sprachen vorliegenden Wegweiser zu diesem Thema.

Der Wegweiser enthält wichtige Informationen rund um das Thema medizinische Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung, zur Antragstellung, Rehabilitationsfinanzierung und Rehabilitationsablauf. Darüber hinaus werden Adressen für weiterführende Informationen aufgeführt.
 
Alle Interessierten können den Wegweiser „Die medizinische Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung: Hilfe bei chronischen Erkrankungen“ auf dieser Internetseite direkt herunterladen. Bezugsmöglichkeiten der Printversionen bitten wir beim EMZ telefonisch (0511/ 168410-37) oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. zu erfragen. Weiterführende Projektinformationen finden Sie unter Forschungsprojekt MiMi-Reha.
 
 
 
Leitfaden „Diabetes – Informieren, Vorbeugen, Handeln“ um zwei neue Sprachen erweitert

Die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus (auch „Zuckerkrankheit“ genannt) ist mit schätzungsweise zwölf Millionen Betroffenen eine der meist verbreiteten chronischen Krankheiten in Deutschland. Vorbeugende und gesundheitsfördernde Maßnahmen sind sehr wichtig, um das Erkrankungsrisiko zu minimieren. Aus diesem Grund entwickelte das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. in Kooperation mit der Deutschen DiabetesStiftung (DDS) und mit Unterstützung der MSD SHARP & DOHME GmbH einen Leitfaden zu diesem Thema.

Dieser wurde im November in einer aktualisierten Form und erweitert um die Sprachen Bulgarisch und Rumänisch in einer Neuauflage veröffentlicht. Alle Interessierten können den Leitfaden„Diabetes – Informieren, Vorbeugen, Handeln“ gegen Erstattung der Portokosten beim EMZ bestellen oder auf dieser Internetseite direkt herunterladen.

Leitfaden Diabetes Arabisch

Leitfaden Diabetes Bulgarisch

Leitfaden Diabetes Deutsch

Leitfaden Diabetes Englisch

Leitfaden Diabetes Französisch

Leitfaden Diabetes Italienisch

Leitfaden Diabetes Polnisch

Leitfaden Diabetes Rumänisch

Leitfaden Diabetes Russisch

Leitfaden Diabetes Spanisch

Leitfaden Diabetes Serbokroatisch

Leitfaden Diabetes Türkisch


Wegweiser Schutzimpfungen in 16 Sprachen erhältlich

Im Rahmen seiner MiMi (mit Migranten für Migranten) Impfschutzinitiative Deutschland veröffentlichte das Ethno-Medizinische Zentrum e. V. im Jahr 2014 seinen umfangreichen Wegweiser zum Thema Impfschutz nun auch in den Sprachen Bulgarisch und Rumänisch. Der Wegweiser, der in Kooperation mit der Sanofi Pasteur MSD GmbH entwickelt wurde, ist somit aktuell in 16 Sprachen (Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kurdisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch und Türkisch) lieferbar und bietet muttersprachliche Informationen rund um das Thema Impfen. Er enthält die Impfempfehlungen der STIKO und erläutert u.a. die gesellschaftliche Bedeutung des Impfens. Daneben klärt er über die Übertragungswege und Gefahren von Infektionskrankheiten auf, beinhaltet eine Übersicht der Risiken und möglichen Nebenwirkungen des Impfens sowie Antworten auf praktische Impffragen. Hinzu kommen ein Verzeichnis weiterer Informationsanbieter und ein Glossar, das wiederkehrende Begriffe knapp erklärt. Der Wegweiser wird durch einen „persönlichen Impfplan“ abgerundet, mit dem die Lesenden ihren Impfstatus überprüfen können sowie einer Zusammenstellung der wichtigsten Merksätze („Take-Home Messages“).

Alle Interessierten können den Wegweiser gegen Erstattung der Portokosten beim EMZ bestellen oder hier direkt herunterladen.

Wegweiser Schutzimpfungen Albanisch

Wegweiser Schutzimpfungen Arabisch

Wegweiser Schutzimpfungen Bulgarisch

Wegweiser Schutzimpfungen Deutsch

Wegweiser Schutzimpfungen Englisch

Wegweiser Schutzimpfungen Französisch

Wegweiser Schutzimpfungen Griechisch

Wegweiser Schutzimpfungen Italienisch

Wegweiser Schutzimpfungen Kurdisch

Wegweiser Schutzimpfungen Persisch

Wegweiser Schutzimpfungen Polnisch

Wegweiser Schutzimpfungen Rumänisch

Wegweiser Schutzimpfungen Russisch

Wegweiser Schutzimpfungen Serbokroatisch

Wegweiser Schutzimpfungen Spanisch

Wegweiser Schutzimpfungen Türkisch


Sie können hier ebenfalls die im Rahmen der MiMi-Impfschutzinitiative Deutschland veröffentlichten Presseinformationen einsehen.

Presseinformation HPV-Impfung ab 9 Jahren ist jetzt Kassenleistung

Presseinformation Impfberatung gehört zur Reisevorbereitung

 

Wegweiser zum Thema Traumafolgestörungen und Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) erschienen
 
Manchmal durchleben Menschen so schockierende und einschneidende Erlebnisse, dass sie ihr Leben nicht mehr wie gewohnt weiter führen können und traumatisiert sind. Beispiele für solche Ereignisse sind z.B. Unfälle, sexuelle Gewalterfahrungen, Folter, Kriegserlebnisse, Entführung usw. Es kann passieren, dass sie in der Folge psychische Störungen entwickeln. Diese nennt man Traumafolgestörungen. Traumafolgestörungen sind sehr vielseitig und können sich zum Beispiel in der Form von Depressionen und Angststörungen sowie vielfältigen körperlichen Symptomen äußern, die einer Behandlung bedürfen. Eine spezielle Form der Traumafolgestörungen ist die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), die unter anderem durch Symptome wie Flashbacks, Vermeidungsverhalten, starke Unruhe und Anspannung usw. gekennzeichnet ist.
Dieser Wegweiser beantwortet Fragen zur Entstehung und Behandlung der psychischen Erkrankungen nach traumatischen Erlebnisse. Darüber hinaus bietet er ein umfangreiches Adressverzeichnis, welches Betroffenen und Angehörigen einen Überblick über Hilfsangebote in Niedersachsen verschafft. Migranten können von Traumafolgestörungen besonders häufig betroffen sein. So geht man etwa davon aus, dass ungefähr die Hälfte der geflüchteten Menschen traumatisiert ist, da viele  vor oder auf der Flucht schreckliche Dinge erlebt haben. Die Broschüre richtet sich daher speziell an Migranten und Flüchtlinge. Sie wurde im Rahmen des Drei-Generationen-Projekts – Gesundheit mit Migranten für Migranten (MiMi) Niedersachsen entwickelt.
Alle Interessierten können den Wegweiser gegen Erstattung der Portokosten beim EMZ bestellen oder hier direkt herunterladen. Er ist in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch und Kurdisch (Kurmanci) erhältlich: 
 
 
Neuer Wegweiser zu Gesund leben - gesund bleiben in zehn Sprachen erschienen
 
Hauptsache gesund! Gesundheit ist eine entscheidende Voraussetzung für ein zufriedenes Leben: Kinder können voller Tatendrang die Welt entdecken, Erwachsene die Anforderungen des Alltags besser bewältigen und das Leben mehr genießen. Auch für ältere Menschen ist es äußerst wichtig, so lange wie möglich fit und aktiv zu bleiben und Krankheiten frühzeitig zu erkennen.
 
Wie können Sie Ihren Kindern bei einem gesunden Start ins Leben helfen? Welche Kinder- und Jugenduntersuchungen stehen Ihnen zur Verfügung? Was bedeutet für Frauen die Brustkrebsfrüherkennung? Wie können Sie im Alter gesund bleiben und Ihre Selbstständigkeit möglichst lange erhalten?
 
Diese und viele andere Fragen beantwortet diese Broschüre. Darüber hinaus finden Sie Kontaktadressen und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen in Niedersachsen. Ein Glossar erklärt wichtige Fachbegriffe.
 
Der Wegweiser wurde inhaltlich überarbeitet, kann als Druckexemplar bestellt werden und steht hier in insgesamt 10 Sprachen zum Download bereit:
 
 
 
Neuer Wegweiser zu Computer-, Internet- und Glücksspielsucht in drei Sprachen erschienen

Menschen suchen in ihrer Freizeit nach Entspannung und Erholung. Dazu gehört es, den Fernseher einzuschalten, online zu gehen, um zu spielen, zu chatten oder in sozialen Netzwerken, wie z.B. „facebook“ mit Freunden zu kommunizieren. Andere finden diese Zerstreuung in der Spielhalle, suchen den „Kick“ bei Sportwetten oder versuchen ihr Glück am Spielautomaten. All diese Tätigkeiten können Entspannung und Ablenkung verschaffen und gehören zum alltäglichen Leben dazu. Aus verschiedenen Gründen kann es aber passieren, dass Menschen die Kontrolle darüber verlieren, wie oft sie spielen, im Internet unterwegs sind oder den Fernseher einschalten. Der gelegentliche Spaß wird zur „Sucht“. Das bedeutet, dass – wie bei einer Droge – ein sehr starkes Verlangen nach diesen Verhaltensweisen entstehen kann. Es entsteht eine sogenannte „Verhaltensabhängigkeit“ mit sehr negativen Folgen für Betroffene und Angehörige.

Im Rahmen seiner Bemühungen um die seelische Gesundheit von MigrantInnen veröffentlichte das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2014 einen umfangreichen Wegweiser zu den Verhaltensabhängigkeiten „Computer- und Internetsucht“ und „Glücksspielsucht“ Dieser Wegweiser wird bereits von den GesundheitmediatorInnen des Projektes „Drei-Generationen-Projekt Niedersachsen – Gesundheit mit Migranten für Migranten“ (MiMi- Niedersachsen)“ eingesetzt und bietet muttersprachliche Informationen rund um die Entstehung und die Ursachen dieser Störungen. Dabei lag den Verfassern das Thema Prävention ganz besonders am Herzen: Mit dem Wegweiser sollen die Betroffenen, aber insbesondere auch Angehörige angesprochen und hinsichtlich problematischer Verhaltensweise sensibilisiert werden. Rechtzeitig bevor es zu einer Erkrankung mit all ihren negativen Folgen kommen kann. Neben entsprechenden Informationen enthält der Wegweiser ein Verzeichnis weiterer Beratungs- und Therapieanbieter in Niedersachsen und ein Glossar, das wiederkehrende Begriffe knapp erklärt. Alle Interessierten können den Wegweiser gegen Erstattung der Portokosten beim EMZ bestellen oder hier direkt herunterladen. Die Broschüre ist in den Sprachen Deutsch, Russisch und Türkisch erhältlich.

Den Wegweiser kann man hier herunterladen:

Wegweiser Computersucht Deutsch

Wegweiser Computersucht Russisch

Wegweiser Computersucht Türkisch



Wegweiser: „Depression: Erkennen – Verstehen – Helfen“

Eine Depression hat viele Gesichter. Fast jeder Mensch erlebt hin und wieder vereinzelte depressive Krankheitsanzeichen wie Traurigkeit, Niedergeschlagenheit oder Antriebslosigkeit. Von einer Depression als einer behandlungsbedürftigen Krankheit spricht man aber erst, wenn klar festgelegte Kriterien mit einer bestimmten Intensität und über eine bestimmte Zeitdauer erfüllt sind. Es gibt Hinweise darauf, dass Migranten häufiger betroffen sind, denn diese sind besonders häufig Belastungen ausgesetzt wie Entwurzelung, Brüche in familiären Netzwerken, Anpassung an eine fremde Kultur und Sprache, schwere und belastende Arbeitsbedingungen oder insbesondere als Flüchtlinge auch traumatischen Erfahrungen durch Verfolgung und Krieg.

Dieser Wegweiser möchte Betroffene, Angehörige und allgemein am Thema interessierte Menschen zum Thema Depression informieren und ihnen damit die Möglichkeit geben, diese Störung besser zu verstehen und rechtzeitig nach Hilfsmöglichkeiten zu suchen.

In den einzelnen Kapiteln werden allgemeine Fragen wie „Was ist eine Depression?“ oder „Wie wird eine Depression behandelt?“ beantwortet. Außerdem gibt es ein Verzeichnis hilfreicher Adressen sowie ein Glossar, in dem wichtige Begriffe erläutert werden. Der Wegweiser ist in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Russisch und Türkisch erhältlich und kann gegen Erstattung der Portokosten als Druckexemplar beim EMZ bestellt oder alternativ hier heruntergeladen werden:

Wegweiser Depression Arabisch

Wegweiser Depression Deutsch

Wegweiser Depression Russisch

Wegweiser Depression Türkisch



Handbuch Transkulturelle Psychiatrie

Handbuch Transkultuelle PsychatrieGerne möchten Wir Sie auf das neue „Handbuch Transkulturelle Psychiatrie“ aufmerksam machen, dass soeben erschienen ist. Es wird von Thomas Hegemann und Ramazan Salman herausgegeben und enthält Beiträge von international renommierten Fachleuten.

Kultursensibel arbeiten

Das „Handbuch Transkulturelle Psychiatrie“ ist das Standardwerk für die psychosoziale und therapeutische Arbeit mit Menschen aus anderen Kulturen. Die Neuausgabe vermittelt den aktuellen Stand des Wissens, Ideen und Konzepte und gibt Anregungen, wie diese in die Alltagspraxis umgesetzt werden können. Wenn die Seele am Boden liegt, beschreiben Einwanderer ihre psychischen Leiden meist ganz anders als Einheimische. Das kann trotz guter sprachlicher Verständigung zu falschen Diagnosen und falscher Behandlung führen. Daher ist es wichtig, den kulturellen Hintergrund der Patienten und ihr Fühlen, Denken und Handeln zu verstehen. Dies zeigen die Autoren in Beiträgen und an Fallbeispielen, die auf die sehr verschiedenen Hintergründe einzelner Kulturen eingehen, gleichzeitig aber Konzepte und Sichtweisen vermitteln, die generell hilfreich im Umgang mit Menschen fremder Kulturen sind.

Das Buch wendet sich an alle Fachleute, die auf der Reise zu einem neuen professionellen Umgang mit anderen Kulturen nach Anregungen und Hilfestellung suchen.

Exemplar erwerben

Das „Handbuch Transkulturelle Psychiatrie“ kann im Buchhandel oder über das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (Bestellschein hier downloaden) erworben werden:

Thomas Hegemann, Ramazan Salman
Handbuch Transkulturelle Psychiatrie
488 Seiten, gebunden, 39,95 Euro / 62,90 sFr
ISBN 978-3-88414-467-1

Oder bestellen Sie direkt bei Amazon.de.

Das Buch wendet sich an alle Fachleute, die auf der Reise zu einem neuen professionellen Umgang mit anderen Kulturen nach Anregungen und Hilfestellung suchen.

 

 

  Aktuelles

Gut geschützt die Urlaubsreise antreten – Impfberatung ist wichtiger Teil der Urlaubsvorbereitung

Das Ethno-Medizinische Zentrum e. V. möchte im Rahmen seiner bundesweiten „MiMi (mit...

weiter lesen

  Kontakt

Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.
Königstraße 6
30175 Hannover
Tel. 0511/168-41020
Fax 0511/457215
Email: info@ethnomed.com

 

So können Sie uns...

weiter lesen

  Preise & Förderer








Copyright EMZ © 2009.   Webdesign by Mardal,Sagittarius Creative.